Pasta

Kürbis-Ravioli „Barbaguiai“ / Fried ravioli with pumpkin

Heute gibt es ein Rezept für Ravioli mit Kürbis, Reis und Ricotta aus Ligurien. Anders als normale Ravioli, werden diese Teigtaschen knusprig frittiert. Die leckere Füllung wird mit frischem Majoran gewürzt.

(click here for english version!)

Barbaguiai2

Die „Einkaufsliste“

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 4 Eier
  • 100 Gramm Ricotta
  • Eine halbe Tasse Reis (ich habe Carnaroli benutzt)
  • Frischer Majoran
  • Weizenmehl Typ 550
  • Weißwein

Kürbis, weich gebacken

Beim Kürbis habe ich mich der Bequemlichkeit halber für Hokkaido entschieden, aber es geht durchaus auch mit Muskatkürbis oder Butternut. Da der Hokkaido aber nicht geschält werden muss, ist er natürlich ideal für faule Köche wie mich. Die Stücke werden in ein Aluminium-Papier Päckchen für ca. 25 Minuten im Ofen bei 170° C weich gegart und können dann ganz leicht mit der Gabel zerdrückt werden. Hier reichte die Hälfte des Kürbisses schon aus.

BarbaguiaiMosaik1

Zusätzlich wird für die Füllung eine halbe Tasse Reis zubereitet. Vom frischen Majoran habe ich die Blütenstände und Knospen abgezupft, sie werden später mit den Majoran-Zweigen in einer Pfanne mit einer Flocke Butter und einem Teelöffel Olivenöl leicht gebraten, um die Butter dann mit den Majoran-Knospen über die fertigen Barbaguiai zu träufeln.

BarbaguiaiMosaik2

Die Füllung wird zubereitet, indem der weiche Kürbis mit dem gekochten Reis, einem Ei, den fein gehackten Majoran-Blättern und dem Ricotta vermischt wird.

Der Teig wird aus 250 Gramm Mehl, 50 cl Weißwein und 2 Eiern zunächst mit einer Gabel vermischt, und dann geknetet bis ein geschmeidiger aber trockener, nicht klebender Teig entstanden ist. Diese ruht nochmal für eine halbe Stunde an einem kühlen Platz.

BarbaguiaiMosaik3

Teigtaschen knusprig frittiert

Der ca. 2-3 mm dünn ausgerollte Teig wird nun mit der Füllung belegt, bevor die andere Hälfte, ebenfalls dünn ausgerollt, als Deckel obenauf kommt. Es ist praktisch sich mit dem Ravioli-Stecher die einzelnen Portionen mit wenig Druck vorzuzeichnen, so kann man die Füllung schön präzise platzieren.

RavioliFilling

Vor der oberen Teigschicht noch etwas verquirltes Eigelb mit dem Pinsel an den Nahtstellen auftragen, dann halten die Teigtaschen besser zusammen. Die Barbaguiai werden nun ausgestochen und bereitgestellt; im ca. 2-3 cm tiefen Öl backen sie sehr schnell knusprig aus. Dabei ein bis zweimal wenden. Ich mache so etwas gern in der Wok-Pfanne, das ist unkompliziert und leicht wieder zu reinigen.

BarbaguiaiMosaik4

Schön goldbraun und knusprig auf dem Teller, mit etwas von der oben beschriebenen Majoran-Butter beträufelt, kommen die Barbaguiai auf den Tisch. Buon Appetito.

Barbaguiai1

Barbaguiai3

(hier klicken um zum Ende zu springen…)


English version:

Deep fried dough pockets with pumpkin filling, „Barbaguiai“

Today, it’s a recipe for Ravioli with pumpkin, rice and ricotta. Deep fried instead of boiled, these pie pockets get very crispy. The tasty filling is spiced with fresh marjoram.

The „shopping list“

  • 1 small Hokkaido pumpkin
  • 4 eggs
  • 100 grams Ricotta cheese
  • A half cup of rice (I used Carnaroli)
  • Fresh marjoram
  • Wheat meal type 550
  • White wine

Pumpkin, softly baked

For convenience reasons, I had chosen Hokkaido pumpkin, but you could go for Muscat pumpkin or Butternut as well. For the Hokkaido doesn’t need to be peeled, it’s somehow ideal for lazy chefs like me. The pieces get wrapped in Aluminum foil, and this package goes to the oven at 170° C (340° F) for about 25 minutes to get soft. It can be smashed with a fork afterwards very easily. Half a pumpkin was enough this time.

BarbaguiaiMosaik1

For the filling we also prepare half a cup of rice, simply cook it. Pick the flower buds from the marjoram, the will be fried in some butter and olive oil later on together with the stalks of the marjoram. This butter goes on top of the served Barbaguiai with the flower buds in it.

BarbaguiaiMosaik2

Prepare the filling by mixing the pumpkin with the cooked rice, one egg, the finely chopped marjoram leaves and the ricotta cheese.

The dough consists of 250 grams of wheat meal, 50 cl of white wine, and 2 eggs. Mix it with a fork first, then knead it until the dough is smooth but dry, it should not stick to your fingers. Let the dough prove in a cool place for half an hour.

BarbaguiaiMosaik3

Pastry pockets, crispy fried

The dough is rolled to about 2-3 mm thickness and the filling portions are placed on it, before it gets covered with the other half of the dough, thin rolled as well. It’s a good idea to mark the portion with the Ravioli-cutter first by pressing only slightly, it makes it easy to place the filling very exactly. Place some stirred egg on the seams, so the pockets will stick together much better. The Barbaguiai are now cut off and put in place, the will get crispy very quickly when deep fried in 2-3 cm of oil. When frying them, turn them around one or two times. I like to use a Wok for that, because it’s uncomplicated and easy to clean afterwards.

BarbaguiaiMosaik4

Nicely golden-brown and crispy, with some of the Marjoram-butter on top, as it was described above, the Barbaguiai can be served. Buon Appetito.

Barbaguiai2
Teilen und Kommentieren:

1 reply »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s