Asiatisch / Asian kitchen

Dragon roll sushi, Tempura shrimp

Dragon roll sushi kurz vor Jahresabschluß, na das hat mal gut getan. Diese Inner-outer Futamaki-Rollen Variante mit Tempura-Garnele und Avocado ist schon sehr üppig, aber genau so muss sie sein. ♦ Dragon roll sushi just before years end, this was a real treat. This variant of inner-outer Futamaki roll sushi is quite opulent with its tempura shrimp and avocado; but thats what it should be. (click here for english version!)

DSC03726-2

Eine sehr üppige Rolle Reis gefüllt mit Tempura Shrimp, dazu der „Rücken des Drachen“ mit Schuppen aus Avocado. Selbst gemachte Unagi-Sauce rundet das ganze ab. Bei der pikant gewürzten Mayonnaise habe ich ein bisschen geschummelt, indem ich normale (Pommes) Mayonnaise mit Sambal Olek verrührt habe, aber was soll‘s – das Ergebnis rechtfertigt die kleine Mogelei.

Was wird gebraucht:

  • Sushi-Reis, Mirin, Zucker und Reisessig
  • Garnelen
  • Tempura Mix (oder Mehl 505 und Speisestärke im Verhältnis 1:1)
  • Panko
  • Fliegender Fisch Kaviar (tobiki), oder wie hier ersatzweise Forellenkaviar
  • etwas schwarzer Sesam
  • Gurke, Karotte
  • Eine Avocado (ehrlich gesagt, hätte etwas weicher sein dürfen)
  • 1 Blatt Nori-Alge, etwas Wasabi
  • Japanische pikante Mayonnaise, oder eine cremige Mayonnaise mit Sambal Olek abgeschmeckt
  • Sushi-Werkzeug und Bambus-Spieße
  • Mirin, Soja dunkel, Zucker

Tempura-Garnelen als Füllung

Tempura mit Wasser anmischen, die von der Schale befreiten Garnelen der Länge nach aufspießen und den Bambus-Spieß ca. 1 cm überstehend abschneiden; so bleiben sie beim frittieren schön gerade und man kann den Spieß leicht wieder entfernen. In Panko wenden und ausbacken, das geht Ruck zuck. Kluge Köpfe produzieren mehr als gebraucht wird, denn so kann man gleich was naschen 😉

Unagi-Sauce und Sushi-Vorbereitung

Aus jeweils 100 ml Mirin und 100 ml dunkler Soja-Sauce mit 40 Gramm Zucker wird die Sauce einfach eingekocht, bis sie schön dicklich ist. So reduziert ist sie noch intensiver als einfache Soya-Sauce. Reste kann man gut im Kühlschrank aufbewahren und zum Beispiel zu Tempura verwenden, oder als kleinen Kick für Sandwiches. Auf dem Bild hier eine Tempura-Platte von vorletzter Woche… dazu gab es auch Unagi-Sauce.

TempuraPlate

Der Reiskocher erledigt die eigentliche Arbeit, Reisessig und Mirin mit etwas Zucker werden für die Säuerung erwärmt. Ein Hangiri wie hier auf den Bildern ist ideal zum abkühlen des Reis und reguliert auch gleichzeitig die Feuchtigkeit optimal.

Die Rolle anfertigen, dann mit der aufgeschnittenen Avocado belegen und mit einer zweiten Makisu andrücken. Auf dem Teller wird dann angerichtet; die Stücke in einer Schlangenlinie aufgereiht, die Mayonnaise und den Kaviar darüber, etwas Sesam… und ein Blick ins Gemüsefach gibt dann sicher noch etwas Deko her. Gari war auch noch da, also warum nicht ^^

Weinempfehlung ganz klar KAITUI von Markus Schneider aus Ellerstadt. Für mich der deutsche Wein zu Sushi. Ein schöner Sauvignon blanc, der seinen Vettern aus Übersee in nichts nachsteht. KAITUI ist übrigens Maori-Sprache und bedeutet dort Schneider. Markus Schneider hat ja in Neuseeland ein „Stage“ als Weinmacher erlebt … und wundervolle Ideen für wundervolle Weine mit nach Hause gebracht.

DSC03736

Wieder einmal stellenweise ein bisschen improvisiert, aber im Ergebnis durchaus befriedigend!

それはおいしいです – Sore wa oishīdesu! ^^

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(hier klicken um zum Ende zu springen…)


English version:

Dragon roll sushi, Tempura shrimp

DSC03726-2

A very rich role of rice filled with tempura shrimp, and on the „back of the dragon“ the scales of its skin made from avocado. Self made Unagi-Sauce completes the serving.  With the mayonnaise, I cheated a bit by mixing Sambal Olek and ordinary mayonnaise for French fries… but, however, the result justified this little trick.

What is needed:

  • Sushi-rice, Mirin, sugar and rice vinegar
  • Shrimps
  • Tempura-Mix (or simply mix wheat flour and starch by 1:1)
  • Panko
  • Flying fish caviar (tobiki), or, like used here as substitute Trouts caviar
  • some black sesame seeds
  • Cucumber, carrot
  • An Avocado (could have been a softer one I admit)
  • 1 sheet of Nori sea weed, some Wasabi
  • Japanese spiced mayonnaise, or as described the workaround with Sambal Olek
  • Sushi-Tools and Bamboo picks
  • Mirin, dark soy sauce, sugar

Tempura-shrimps as filling

Mix the Tempura with water, flip the peeled shrimps on a bamboo pick in it and as well in the Panko. The bamboo picks will keep the shrimps straight when frying, and can be easily removed afterwards. Clever people will do more than needed, for they are a nice instant treat for the cook 😉

Unagi-sauce and Sushi preparation

Mix 100 ml each of Mirin and dark soy sauce with 40 grams of sugar, and let everything dissolve and heat up to reduce down to a thick sauce. This is even more intense as normal soy sauce, and works so well with this sushi roll, but also with Tempura like on that picture below from two weeks ago. Leftovers can be kept a week or so in the fridge, and make a nice „little kick“ for sandwiches also.

TempuraPlate

The rice cooker will do most of the work, Mirin and vingar with some sugar have to be heated and dissolved for the acidification of the rice. In a Hangiri, the rice will cool down and adjust humidity just perfectly.

Create the role, Nori inside with the ingredients, rice outside; and place the slices of Avocado on top like scales. When cut and presented on the plate, place the pieces in a snake-like wave line and top it with the mayonnaise, the caviar and black sesame. Your fridge will surely provide you with some garnish, I had some Gari ginger as well at hand, so why not.

My wine recommendation (at least for my readers in Germany) is clear: KAITUI from Markus Schneider in Ellerstadt in Rhineland-Palatine. A great Sauvignon blanc, in no aspect behind its cousins from overseas. In fact, Markus Schneider did work in New Zealand’s wine area for a while, and KAITUI is Maori and means „Schneider“, so literally tailor or dressmaker as it is the translation for his family name.

DSC03736

Again, somehow improvised a bit, but the result was so satisfying!

それはおいしいです – Sore wa oishīdesu! ^^

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Teilen und Kommentieren:

1 reply »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.